Zahlt meine Hausratversicherung bei einem Heizungsschaden?

Eine Hausratversicherung ist eine Sachversicherung und für die meisten Menschen eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Durch die Hausratversicherung wird das Inventar (z.B. Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände des Haushaltes - der Hausrat) versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel, Einbruchsdiebstahl, Raub, Vandalismus und Leitungswasser. Darüber hinaus deckt der Versicherungsschutz nicht nur die Sachschäden ab, sondern auch die durch die Entschädigung entstehen Kosten für Aufräumung, Schutz oder Unterbringung. Darüber hinaus lassen sich individuell noch weitere Leistungen in den Versicherungsschutz einschließen.

Schäden durch defekte Heizungssicherheitsventile

Was aber passiert nun, wenn ein Schaden eingetreten ist, dessen Ursache ein Defekt an der Heizung ist? Besonders betroffen von Defekten, die mit unter große Schäden verursachen können, sind die Sicherheitsventile des Warmwasser-Heizsystems.

Ein Sicherheitsventil schützt Druckbehälter wie Heizungskessel, Heizungsrohre oder Heizkörper vor einem unzulässigen Druckanstieg, der beispielsweise zu einer gefährlichen Schädigung eines angeschlossenen Druckgerätes führen kann. In so einem Fall führen die Sicherheitsventile entsprechende Gase, Dämpfe oder Flüssigkeiten in der Atmosphäre oder in speziell dafür vorgesehene Sammelrohrleitungen ab.

Die Sicherheitsventile sprechen bei herkömmlichen Heizungsanlagen in der Regel bei einem Druckanstieg von mehr als zehn Prozent an. Das heißt, übersteigt der Druck im dem Druckbehälter den zulässigen Betriebsdruck durch unvorhersehbare Störungen um mehr als zehn Prozent, sorgen die Sicherheitsventile für einen entsprechenden Ausgleich, um den Druck im System beherrschbar zu halten. Durch das Ablassen von Dampf und Flüssigkeit über die Ventile des Heizungssystems können an dem umliegenden Inventar eventuell Schäden entstehen (beispielsweise an Tapeten, Gardinen und Vorhängen, Teppichen und anderen Fußbodenbelägen, Möbeln etc.). Versagen die Ventile ihren Dienst, entstehen auf jeden Fall größere Schäden beispielsweise durch das Bersten der Rohrleitungen, des Heizkörpers oder schlimmstenfalls des Heizkessels.
 

Was übernimmt die Versicherung?

Die Sicherheitsventile bei Warmwasser-Heizungskesseln sprechen standardmäßig bei einem Druck von drei bar an, wodurch das Warmwasser- bzw. Heizungssystem vor unzulässigen Druck und Defekten geschützt werden soll. Muss Druck aus dem System abgelassen werden oder versagt das Sicherheitssystem kann ein Schaden schnell teuer werden.

Bei Beschädigungen gilt grundsätzlich folgendes: Für Schäden am Inventar, dass bei einem Umzug mitgenommen werden kann, kommt grundsätzlich die Hausratversicherung auf. Das heißt, für Schäden an Gardinen, Vorhängen, Tapeten, Möbel oder lose verlegten Teppichböden kommt die Hausratversicherung auf. Für Beschädigungen der Bausubstanz und mit dem Gebäude verbundenen Gegenständen wie fest verlegte (verklebte) Teppichböden, Parkett oder Laminat, kommt die Gebäudeversicherung auf, die jeder Gebäudeeigentümer (bei einem Mietwohnung ist es in der Regel der Vermieter) verpflichtend abschließen muss.

Damit solche Heizungsschäden jedoch gar nicht erst auftreten, sollten Warmwasser- und Heizanlagen sowie deren Sicherheitssysteme regelmäßig überprüft und ggf. ausgetauscht werden. Mit einem Sicherheitsventil von Goetze Armaturen können Sie in der Hinsicht nichts falsch machen. Weitere Informationen zu den Sicherheitsventilen finden Sie Hier.

Feedback